BERUFSBILD «GIPSER»

Arbeit im Team
Gipserinnen und Gipser arbeiten auf Neubauten, Umbauten und bei Renovationen und wechseln häufig ihren Tätigkeitsort. Sie beraten ihre Kunden in technischen undgestalterischen Fragen. Meistens arbeiten sie im Team und sorgen zusammen mit der Bauleitung und den anderen Fachleuten für einen reibungslosen Baufortschritt.


Tätigkeit

Gipser/innen verputzen Wände, Decken und Aussenfassaden von Gebäuden. Sie verlegen auch vorgefertigten Gipsbauplatten in Trockenbauweise für Deckenverkleidungen, Zwischenwände oder Unterlagsböden. Und sie montieren Dämmungen zum Schutz vor Schall, Wärme und Feuer

Moderne Applikationsmaschinen ersetzen heute weitgehend Handarbeit. Der Fertigmörtel wird aufgemischt und mit Druckluft an Decken und Wände gespritzt. Anschliessend lässt sich mit einer Richtlatte eine ebene Fläche glattziehen. Zur individuellen Raumgestaltung lässt sich darauf ein schmückenden Deckputz mit glatter oder strukturierter Oberfläche auftragen.

Besonders anspruchsvoll sind Renovationen für die Denkmalpflege, wo spezielle Stuckaturen und Verputzstrukturen von Hand gefertigt werden.


AUSBILDUNG

Grundbildung Gipser

Gipsen als Traditionshandwerk besteht seit über 4000 Jahren. Es ist ein wichtiger Eckpfeiler bei der individuellen Gestaltung und Wertarbeit am Bau. Der moderne Gipserberuf beinhaltet alle klassischen Gipser-, Trockenbau- und Fassadenarbeiten. Gipser-Trockenbauer/innen sind Spezialisten für den Ausbau, den Schutz und die Veredelung von Räumen im Innen- und Aussenbereich. Die EFZ Ausbildung dauert drei und die Attestlehre als Gipserpraktiker/in zwei Jahre. Sie vermittelt professionelles Arbeiten in qualizifierten Ausbildungsbetrieben und wird durch überbetriebliche Kurse in Ausbildungszentren ergänzt. Die Lernenden besuchen Blockschulwochen an der Berufsfachschule. Hier wird systematisch Wissen vermittelt, um es im Lehrbetrieb anzuwenden. (Weiter Infos PDF)

Abschluss
Nach bestandener Lehrabschlussprüfung erhält man ein Eidg. Fähigkeitszeugnis Gipser-Trockenbauer/in EFZ oder ein Eidg. Attest Gipserpraktiker/in EBA.

Berufsfachschule Gipser
(Interkantonale Fachkurse für die Gipserlehrlinge der deutschsprachigen Schweiz)

Alle Gipserlehrlinge mit zwei- oder dreijähriger Grundbildung besuchen die interkantonalen Fachkurse (Berufsfachschule Gipser) im Ausbildungszentrum SMGV in Wallisellen. Die Schulpflicht wird in zehn Schulwochen (einwöchige Blockkurse) pro Lehrjahr erfüllt. Der Unterricht umfasst die gesetzlich vorgeschriebenen Lektionen in Berufskunde, allgemeinbildendem Unterricht, Turnen, Freifächer und Stützunterricht.

Im Ausbildungszentrum SMGV stehen Kantine und Unterkünfte für Gipserlehrlinge/-lehrtöchter mit weit entferntem Wohnort zur Verfügung:
siehe www.malergipser.com

Voraussetzungen
Vorbildung: abgeschlossene Volksschule
Handwerkliches Geschick
Praktisches Verständnis
Körperliche Beweglichkeit
Robuste Gesundheit
Schwindelfreiheit
Keine Allergien auf Lösungsmittel
Mobilität

Download:
Lehrvertrag
Richtlinien und Empfehlungen zum Lehrvertrag

Links:
Zug – Lehrstellennachweis
Zug – Berufsberatung

www.gipser-werden.ch/

 


LEHRABSCHLÜSSE

Prüfungen Gipser
Die Lehrabschlussprüfung Gipser wird jeweils im Mai/Juni durchgeführt. Sie dauert vier Tage und umfasst mündliche und schriftliche Prüfungen in berufskundlichen und allgemeinen Fächern sowie praktische Arbeiten. In der Regel geht der Abschlussprüfung ein Lehrverhältnis voran. Der Lehrvertrag verpflichtet zur Prüfungsteilnahme. Die Anmeldung muss bereits im Herbst durch den Lehrbetrieb oder den Kandidaten erfolgen.

Bei Nichtbestehen können die Fächer mit ungenügenden Noten in einer zweiten Prüfung nachgeholt werden, meistens im Anschluss an eine Lehrzeitverlängerung von einem Jahr.


Abschluss

Gelernte Gipserin / gelernter Gipser mit eidg. Fähigkeitszeugnis.

Die zweijährige Grundbildung schliesst die Ausbildung
mit einer Erfolgskontrolle ab.

www.gipser-werden.ch/


WEITERBILDUNG

Jährliches Kursprogramm
Das Ausbildungszentrum SMGV in Wallisellen gibt immer im September ein Kursprogramm heraus mit allen Informationen über freiwillige Lehrlingskurse, Weiterbildungen und Lehrgänge in der deutschen Schweiz. Alle Anmeldungen sind direkt an das Ausbildungszentrum SMGV in Wallisellen zu richten. Dort wird auch die Berechtigung für eine Entschädigung der Lohn- und Kurskosten abgeklärt (Berufsbeitrag für Gipser und Maler «Gimafonds»).

Kontakt:
Ausbildungszentrum SMGV
Grindelstrasse 2, 8304 Wallisellen, Telefon 043 233 35 75
Weitere Informationen